Praxis für Paartherapie Köln

Warum Paartherapie?

Verlieben passiert – Beziehung muss man lernen!

Paarbeziehung_karton_schattenIm Fokus der Paartherapie steht die Interaktion von zwei Menschen, die in einer Beziehung leben. Das Ziel der Paartherapie bestimmen die Partner selbst. In den meisten Fällen möchten sie aus der Sackgasse von starren, sich wiederholenden, ungesunden Interaktionsmustern herauskommen und eine neue Form des Miteinander entwickeln, in der sie sich sicherer und besser aufgehoben fühlen. Ganz zentral ist dabei, ob die gegenseitigen Bedürfnisse (zum Beispiel nach Nähe, Sicherheit, Verbundenheit, Kontakt, Respekt, Freiheit, Autonomie etc.) besser wahrgenommen und verstanden werden können. In manchen Fällen geht es aber auch um einen guten Weg der Trennung und den Wunsch eines friedlichen weiteren Miteinanders – nicht mehr als Paar, sondern zum Beispiel als Eltern oder als Freunde.

Jede Paarbeziehung ist einzigartig!

Und doch wiederholen sich bei den Paaren, die in die Therapie kommen, immer wieder ganz ähnliche Muster und Konflikte. Dazu zählen unter anderem (ohne Anspruch auf Vollständigkeit)

  • Unterschiedliche Bedürfnisse von Autonomie und Nähe
  • Die Angst vor dem Verlust der Eigenständigkeit
  • Die Angst vor dem Verlust des Partner
  • Außenbeziehungen (Affären)
  • Nicht-Kommunikation und Fehlkommunikation
  • daraus entstehende Vermutungen, Interpretationen, Annahmen
  • Geheimnisse, Lügen und Täuschungen
  • fehlende, unbefriedigende oder problematische Sexualität
  • Keine gemeinsamen Zukunftsvisionen
  • Dominanz und Ohnmacht
Wie entkommen wir der gefühlten Endlosschleife immer gleicher Muster und Konflikte?

In allen diesen Beziehungskonflikten spiegelt sich die Geschichte des Paares, die persönliche Geschichte beider Partner, das Erbe ihrer Herkunftsfamilien und im weiteren Sinne das kulturelle und gesellschaftliche Erbe wider. In der Paartherapie versuche ich gemeinsam mit den Partnern, diese verdeckten, aber sehr wirksamen Strukturen sichtbar und zugänglich zu machen. Dann können nachhaltige und manchmal „wunderbare“ Veränderungen passieren – auch dort, wo eine Beziehung hoffnungslos zerfahren scheint. Erfahrungsgemäß profitieren beide Partner von diesem Prozess – unabhängig vom weiteren Schicksal der gemeinsamen Beziehung.

Wir wachsen an unseren Aufgaben.

Das ist ein alter Satz, aber wir vergessen manchmal, wie viel tiefe Wahrheit darin liegt. Jede Krise bietet eine Chance, das Leben in neue und bessere Bahnen zu lenken.

Manchmal braucht es etwas Mut

Wer sich verändern möchte, muss ins Unbekannte gehen. Und Unbekanntes löst oft Unsicherheit und Angst in uns aus. Wir wissen nicht, was passieren wird. Sind wir bereit, auch die möglicherweise unangenehmen Gefühle anzunehmen, die uns auf dieser Reise begegnen können?

Das Leben kann mehr sein!

Die meisten Menschen haben schon einmal die Erfahrung gemacht, wie erfüllend das Leben sein kann. Jeder von uns kennt Augenblicke von tiefem Berührtsein, von ungekannter Lebendigkeit und Präsenz, von Glück und Leidenschaft, von Stille und innerem Frieden. Wir können diese Erfahrungen alleine machen, doch in einer Paarbeziehung können wir sie noch intensiver erleben. Aber wie kommen wir dorthin? Wo ist die Tür, die uns aus unserem (Beziehungs-)Alltag immer wieder in die tiefe Erfahrung von Liebe führt?

Eine Paarbeziehung ist eine lebenslange Aufgabe.

Nichts im Leben stellt uns vor so viele Aufgaben wie die enge Beziehung zu einem anderen Menschen. Sie ist eine Herausforderung, die nie aufhört. Aber auch eine unerschöpfliche Quelle. So, wie wir uns selbst nie ganz kennen lernen können – denn wir entwickeln uns ständig weiter -, können wir auch den Partner und erst recht unsere Beziehung niemals ganz kennen. Wer das verstanden hat, hat die besten Voraussetzungen für eine gelingende, erfüllte Beziehung geschaffen.

Weiterführende und ergänzende Informationen:

Ablauf einer Paartherapie

Geschichte der Paartherapie

 

Comments are closed.